„This is dreadful“ oder: Der Bürokühlschrank des Grauens

Gespräch im Freitexterbüro. Der Chef macht Frühjahrsputz:

Chef: This is dreadful!

Freitexter: Mmmh.

C: Wem gehört denn diese biologische Züchtung aus dem Kühlschrank. Tuppadose, undefinierbarer Inhalt, bestimmt schon ein Jahr alt. Und – es bewegt sich!

F: Das sieht ja abscheulich aus.

C: Dieser Kühlschrank ist ein Kühlschrank des Grauens.

F: Wir müssen aufpassen. Mit Sporen. Die überleben, egal bei welcher Temperatur.

C: Ob es sprechen kann? Kannst – Du – mich – verstehen?

F: Ich glaube nicht, dass es sich bei dieser Kreatur um eine höhere Intelligenz handelt.

C: Das ist vielleicht wie mit den Yrr in der Schwarm, diesem Science-Fiction. Das waren solche Teilchen, die gemeinsam super intelligent waren, allein allerdings gerade mal so viel Grips hatten, wie ein Stück Brot. Wie dieses Etwas in der Tupperdose.

F: Unheimlich.

Kollegin kommt vorbei, sieht F und C vor dem Kühlschrank und entreißt C die Tupperdose: Was macht ihr da mit meinem Müsli? Das muss sofort zurück in den Kühlschrank.

F geht zurück zu seinem Computer und denkt darüber nach, ob tatsächlich Müsli, Milch, Honig und Tupperdose eine neue Form von Leben erzeugen, wenn man nur lange genug wartet. C räumt weiter auf.