Wenn überall um den Preis so gefeilscht würde, wie bei Freelancern…

Wer schon einmal frei gearbeitet hat, in den IT-Dienstleistungen, als Designer, Texter oder Autor, dem kommen die Situationen dieses kleinen Satire-Clips vielleicht bekannt vor.

Advertisements

Lehrstellensuche per Video

Videobewerbung für Lehrstellen

Videobewerbung für Lehrstellen bei der Jugendperspektive Hannover

Jetzt haben auch die Jobcenter das Thema „Bewerben per Video“ aufgegriffen. Mit der Internetseite Jugendperspektive Hannover soll die Suche nach einer Lehrstelle leichter gemacht werden. Die Bewerber stellen sich in kurzen Video kurz vor, nennen ihre Motivation für einen Beruf, ihre Vorkenntnisse, persönliche Eigenschaften und Hobbys. Zusätzlich ist der Lebenslauf im Internet für jeden einsehbar. Damit die Sache für die Bewerber nicht peinlich wird, wählt das Jobcenter die geeignetsten Kandidaten aus und spendiert ihnen professionelle Videoaufnahmen. Ob die Profile tatsächlich auch bei Arbeitgebern Beachtung finden, muss sich nun zeigen. (ftx)

Mit Videos die Bewerbung aufwerten

Mit Bewerbungsvideos können Arbeitssuchende ihre Bewerbung aufpeppen. Doch mit einem kleinen Handy-Video ist es nicht getan.

video-109588_r_by_ingo-neumann_pixeliode-klein

Und Action! Beim Dreh sollte auf einen neutralen Hintergrund geachtet werden. (Foto: Ingo Neumann / PIXELIO)

In Zeiten von YouTube ist es nicht mehr ungewöhnlich, mit Videos im Internet präsent zu sein. Dies gilt auch für Bewerbungen. Unter Umständen können Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse mit einem Video zu ergänzt werden. Sofern Unternehmen klare Anweisungen geben, was sie bei einer Online-Bewerbung erwarten, empfiehlt es sich natürlich nicht, sich darüber hinweg zu setzen. In den übrigen Fällen kann das Video zusätzlich neugierig machen. Als grobe Regel wird eine Länge von 40 bis 90 Sekunden empfohlen. In dieser Zeit sollte man sich kurz namentlich vorstellen und kurz zusammenfassen, weswegen man sich für die angestrebte Position eignet. Das Video endet mit der Bitte um Kontakt aufnahmen.

Da es nicht darum geht, einen Fernsehpreis zu gewinnen, sollte der Stil des Videos möglichst nüchtern gehalten sein: Es empfiehlt sich ein neutraler Hintergrund und seriöse Kleidung. Die Stimme sollte klar verständlich sein, das Bild nicht rauschen oder wackeln. Verschiedene Firmen bieten inzwischen an, professionell Bewerbervideos zu erstellen. Es ist durchaus überlegenswert, das Geld dafür zu investieren. Denn das Video sollte sich in Ansprache und Niveau schon deutlich von einer durchschnittlichen YouTube-Inszenierung unterscheiden. Allein mit der Handy-Kamera ist es nicht getan.

Die Videos können in einem komprimierten Format an eine Email mit einer Online-Bewerbung angehangen werden. Auf Plattformen wie MyJobVideo.de oder Personaltv.de können Bewerbungsvideos aber auch direkt ins Netz gestellt werden. (ftx)