Gründen mit System

Die graue Theorie war ihm zu langweilig. Günter Faltin, Professor an der Freien Universität Berlin für Entrepreneurship, ist selbst als Unternehmer mit der „Teekampagne“ erfolgreich. Und da kaum etwas mehr schult als die Praxis, haben sich auch viele seiner Studenten mit eigenen Projekten selbstständig gemacht. Systemkreatives Gründen nennt Faltin sein Konzept. Dabei helfen kann die Baukastentaktik: Dienste, die das Unternehmen selbst nicht erbringen kann, werden ausgelagert. Das kann soweit gehen, dass die eigentliche Firma nur noch aus einer Person besteht und nur noch die Prozesse von Herstellung bis Vertrieb durch Externe koordiniert. Wie das geht, kann man in Günter Faltins neustem Buch „Kopf schlägt Kapital“ lesen. Faltin hat es neben dem traditionellen Vertrieb auch im Netz veröffentlicht, wo es kostenlos gelesen werden kann.

Advertisements